Frankfurt Marathon 27 Oktober 2019

 

Wenn schon Regen, dann hoffentlich mit Rückenwind, dachten vielleicht die Butzbacher Frankfurt-Marathon-Teilnehmer...Schlussendlich war es für die ambitionierten Amateurläufer aber doch Gegenwind, der ihnen auf der Strecke entgegen pustete. Und der sorgte auch, bei nicht sonderlich freundlichen Temperaturen und Nass von oben, für einiges Frösteln. Beim Startschuss noch mild, wurde es kontinuierlich kühler, so mancher „Ersttäter“ hat aus dieser Erfahrung gelernt und wird im nächsten Jahr das Zwiebelschalen-Modell beim Einkleiden anwenden. Dennoch gibt es wieder über schöne Ergebnisse der Butzbacher zu berichten und den Marathon-Nachwuchs zu loben. Wie in Berlin, starteten auch in Frankfurt Kinder eines Lauftrefflers, hier beim Struwwelpeterlauf, am Samstag. Julian Faupel brachte seine beiden Kleinen an den Start, um tags drauf, selbst seinen ersten Marathon zu bewältigen. Das erledigte Faupel in fulminanten 3.29.58 h. Und das ist bemerkenswert, denn: Zitat „ wer den Marathon exakt in 3:57:56 Stunden absolviert, ist läuferisch im wahrsten Sinne des Wortes Durchschnitt. Auf alle Läufer runtergebrochen, ist das nämlich die Durchschnittszeit beim Frankfurt Marathon“ Zitatende (Quelle: kuriose Fakten über den Frankfurt-Marathon, hessenschau.de). Mit deutlich unterschrittener Durchschnittszeit gebührt ihm ebenso Respekt, wie dem Dienstältesten Lauftreffler, Bodo Heil. Für die Hessenmeisterschaft gemeldet, erlief sich Heil den respektablen 2. Platz seiner Altersklasse. Lauftreff-Chef Härtel musste, wie eine weitere Läuferin, aus gesundheitlichen Gründen in diesem Jahr aussetzen, unterstützte dafür von der Strecke aus, mit viel Herzblut alle Mitglieder, die für Staffel und die Gesamtdistanz gemeldet waren. Traditionell gab es zum Saisonabschluss das gemeinsame Foto in der Messehalle und nach „getaner Arbeit“ ein gemeinsames, stärkendes Abendessen bei der Rückkunft in Butzbach. Teilnehmer/innen Staffel: Alexandra Adeleye, Wenke Wrischnig, Jürgen Stoll, Nicole Göpel, Andrea Deubel, Anke Löschhörn, Frauke Schrenk, Christian Horn. Einzelläufer und Marathon-finisher: Nicolai Keyserlingk 3.33.18, Sebastian Jung 3.36.3, Jörg Reinhardt 4.11.51, Daniel Humburg 3.52.13, Julian Faupel 3.29.58, Bodo Heil, Jörg Grünthaler 4.12.54)

Butzbacher Läufer beim 46. Berlin Marathon

 

Während sich in Butzbach einige Lauftreffler noch auf den Frankfurt-Marathon vorbereiten und am Wochenende ihre langen Läufe absolvierten, machte sich in der vergangenen Woche eine kleine Gruppe des Vereins auf nach Berlin, um mit rund 47 000 anderen Läufern  aus aller Welt, beim traditionellen Berlin-Marathon unterwegs zu sein und den „finalen Trainingslauf“ abzuliefern.

 

Zum Auftakt des Marathon-Wochenendes, startete am Samstag bei der Bambini-Laufserie, mitgereister Läufernachwuchs. Sarah Becker, Töchterchen des laufbegeisterten Papa Sven, der Sonntag ebenfalls unter der Läuferschar anzufeuern war, lief erstmals in Berlin und kam nach

 800 m glücklich ins Ziel.

Vom Marathonfieber infiziert, waren am Sonntag neben Sven Becker, Petra Schindel, Michael Würz und Jörg Grünthaler am Startpunkt, auf der Straße des 17. Juni.

 

Das Wetter schuf keine „gemütlichen“ Voraussetzungen für das Rennen. 

Höchstwerte um die 17 Grad, teilweise kräftiger Wind, Regen.  Laufbedingungen, die den erfahreneren Läufern Zielzeiten bescherten, die  -auf der schnellsten Strecke der Welt-  nicht ihren Vorstellungen entsprachen. Würz, der hier seinen ersten Marathon finishte, zeigt sich zufrieden, für ihn lief es wie erwartet.

Der Zieleinlauf am Brandenburger Tor entschädigte die Sportler für alle  Widrigkeiten, die ein solcher Lauf mit sich bringt.

 

Glückwünsche den Finishern Sven Becker (4.22,09 h), Jörg Grünthaler (4.19,43 h), Petra Schindel (4.24,10 h) und Michael Würz (4.26, 53 h)

 

Die vergangenen Volksläufe in Friedberg (29.ster Altstadtlauf, Foto privat) und der jüngste Treiser Volkslauf hat (die BZ berichtete) einige Laufbegeisterte angezogen. Udo Münch vom Lauftreff Butzbach erlief hier seine persönliche Bestzeit 00:46:19,50 h und belegte den 3. Platz in seiner Altersklasse.  In Friedberg hingegen hatten sich vom Läufernachwuchs Buzbach, Kinder auf den Weg gemacht, um das im Training gelernte, auf der Laufstrecke abzurufen.

 

Für Butzbach starteten vom Kinderlauftreff, Jonas Münch mit 5 km beim „Jedermannlauf“.

 

Am Schülerlauf  über 1000 m nahmen teil Henry Adeleye, Greta und Hannah Schlichtherle, Paula Plüch, Lena Wisnieska und Neela Tüpker.

Beim Bambinilauf über 400 m war Samuel Adeleye als jüngster Teilnehmer des Lauftreff Butzbach am Start. Dank der engagierten Trainer haben die Nachwuchsläufer immer einen Riesenspaß bei solchen Veranstaltungen.

 

In 20 Tagen dann, findet dann der Frankfurt-Marathon statt. Allen Trainierenden in der Vorbereitung, sei an dieser Stelle viel Erfolg gewünscht. Den Läufern, die sich für den Staffellauf vorbereiten ebenfalls, denn auch für diese Distanzen ist  trainieren angesagt. Die BZ wird berichten.

 

Lauftreff Butzbach goes „night hike“ - vom Feldberg nach Butzbach

 

für den vergangenen Freitag, den 13. hatten sich die beiden Vorstandsvorsitzenden ein besonderes Event ausgedacht und die Möglichkeit zur Teilnahme an einer ersten organisierten Nachtwanderung angeboten.

 

Etwas über 40 km standen auf dem Programm.

 

Um 23 Uhr setzte sich die Wandergruppe mit 12 Teilnehmern vom Feldberg aus Richtung Butzbach, mit Proviant im Gepäck, in Bewegung.

 

Vom Licht des Vollmondes begleitet, ließen sich die Streckenabschnitte für die Sportler gut bewältigen. Die Ausleuchtung der Waldwanderwege mit Stirnlampen unterstützte die Gruppe dabei, ihr flottes Tempo zu halten. Konzentration war in hohem Maß gefordert, die Wege waren bisweilen steinig, zeitweise abschüssig und dann wieder mit ordentlichen Steigungen zu bewandern.

 

Eine gelungene Wanderung durch die Nacht, mit vielen stimmungsvollen Eindrücken war für die Läufer ein besonderes Highligt. Dem Sonnenaufgang entgegen zu gehen, empfanden alle als eine sehr schöne Belohnung für diese Leistung. Dass der Weg bei günstigsten Wetterbedingungen von allen bewältigt wurde, hat die ganze Unternehmung zu einem vollen Erfolg gemacht.

 

Nicht weniger angestrengt als nach einem Marathon, erreichte die Gruppe ihr Ziel, wie von den Organisatoren kalkuliert, pünktlich um 8 Uhr in Butzbach. Ein schöner Abschluss nach diesem zusammen erlebten Kraftakt dann, noch das gemeinsame Frühstück im Café.

Lauftreff Butzbach erfolgreich beim 3. Münzenberger Tintenfasslauf

 

Bei herrlichem Laufwetter nahm eine große Gruppe des Lauftreff Butzbach e.V. beim 3. Wetterauer-Tintenfasslauf teil. In allen Wettbewerben liefen die Läufer/innen aufs Podest.

Nele Bartsch siegte bei den Schülerinnen, Victoria Adeleye erreichte den 2. Platz.

Im 5 km Lauf wurde der 13 jährige Jonas Münch 3. im Gesamtklassement der Männer, die 13 jährige Jill Göpel lief auf den 2. Platz im Gesamtklassement der Frauen.

 

Auf der 10 Kilometer Strecke dominierte Nikolai Keyserlingk und erreichte in einer Zeit von 40:46 Minuten den 1. Platz, Andrea Deubel erlief sich den 3. Rang bei den Frauen.

Bambinilauf

Adeleye, Samuel                            Sieger

Schülerlauf 1 Kilometer

Bartsch Nele                                   4:15 Siegerin Schülerinnen

Adeleye Victoria                             4:33 2. Platz Schülerinnen

Pawlowsky Anne                           4:34

Adeleye Henry                                4:28     

 

5 Kilometer

Münch Jonas                                  22:24 3. Platz Gesamtklassement Männer

Göpel Jill                                          25:20 2. Platz Gesamtklassement Frauen

Seibt Lisa Marie                             29:58

 Wrischnig Wenke                          33:03

Göpel Nicole                                   35:02

 

10 Kilometer

Keyserlingk Nikolai                         40:46       1. Platz Männer und Gesamtklassement

Würz Michael                                  50:25   

Humburg Daniel                              57:32         

Heil Bodo                                           1:01            

          

Deubel Andrea                                50:57      3.Platz Frauen

Schindel Petra                                 53:55     

Adeleye Alexandra                         55:56  

Löschhorn Anke                              1:11   

Rennsteig-Supermarathon gefinisht! 

 

Ein Bericht von Timo Plötz:

Schon früh morgens um 6 Uhr fiel der Startschuß für die 73,9 km von Eisenach nach Schmiedefeld.

Leider mußte ich mich vorher noch in eine der Dixi-Schlangen einreihen, so daß ich erst zwei Minuten vorm Start am Ende der Menge ankam.

So mußte ich ca. 1200 Läuferinnen und Läufer überholen, bis ich in dem Läuferfeld angekommen war, welches mein Tempo lief. Das war die ersten Kilometer garnicht und später auch nur schwer möglich, da die Wege zu schmal waren und die Läuferreihen die komplette Breite eingenommen hatten.

Das Wetter war absolut perfekt! Kurz nach dem Start ging die Sonne auf, der Nebel verzog sich langsam und man hatte tolle Panoramaausblicke. Bald war man aber dauerhaft vom Wald umgeben, der sich meißt nur dann lichtete, wenn man an den mit dem Auto erreichbaren Stationen vorbei kam. Dort waren auch die meißten Zuschauer, die uns Läufer wirklich super angefeuert haben! Es wurde dann noch etwas wärmer, dann aber wieder bewölkt, so daß ich kein Problem mit zu hohen Temperaturen bekam, die ich beim Laufen nicht vertrage.

Ich empfand komischerweise die ersten, stetig ansteigenden 25 km viel einfacher, als anfangs erwartet. Dabei ging es von ca. 200 auf gut 900 Höhenmeter hinauf. Schwieriger fand ich die Strecke danach, die im Online-Profil flacher wirkte, aber in Wirklichkeit sehr wellig war.

Aber hier machte sich mein intensives Training bemerkbar, denn an den Anstiegen konnte ich lange Zeit fast immer Läufer überholen. Auch für die Streckenlänge war ich gut trainiert, es waren eigentlich nur die letzten 6 km, die wirklich weh taten.

Ein großes Lob auch an alle Helfer und die Orga, die alles getoppt haben, was ich bisher bei Laufveranstaltungen erlebt habe. Auch die Erlebnisse mit einigen anderen Läufern haben viel Spaß gemacht.

Eine Sache gab es allerdings, die den Lauf auf Dauer schwer gemacht hat. Das war der Untergrund. Ich hatte mit mehr Wanderwegpassagen gerechnet, Wurzelwege und Trails sind auch gut, aber es gab einfach zu viele Stein- und Geröllpassagen, die mir in der Summe der Schritte ziemliche Schmerzen in den Fußsohlen beschert haben. Das war für mich das Schwierigste am ganzen Lauf. Alles in allem war es aber ein tolles Erlebnis. Mit einem besseren Start wäre locker eine Sub 8 drin gewesen, aber ich bin auch so mit dem Finish und der Platzierung im ersten Drittel zufrieden. Und als Belohnung gab es auch noch einen Massage-Gutschein von meiner besseren Hälfte, den ich die Tage für meine Regeneration einlösen werde.

Bergfest beim Einsteigerkurs 2019

Auch beim diesjährigen Kurs für Laufanfänger und Wiedereinsteiger, wurde mit der ersten Kofferraumparty dieser Saison, die zweite Hälfte des Laufkurses eingeläutet. Thomas Härtel begrüßte alle Anwesenden, die unverdrossen ihre Laufziele verfolgen und sich bei jeder Witterung an den Tennisplätzen einfinden. Er bedankte sich auch bei den Nordic-Walkern für die Organisation dieser ersten Party, ein Schmankerl für alle Läufer und Walker, die bis dahin regelmäßig am Training teilgenommen haben. Mit einer zweiten Kofferraumparty werden dann alle belohnt, die am 5-km-Abschlusslauf, 24. Juni 2019, teilnehmen. Der Einsteiger-Laufkurs wird dann damit offiziell beendet.

In den Küchen der Läufergemeinde werden dafür ebenfalls wieder Köstlichkeiten gezaubert werden, die denen der Profi-Caterer in nichts nachstehen. Die Lauffreunde geben auch hier ihr bestes, um das Buffet mit allem zu krönen, was die Sinne verwöhnt.

Da die nächsten gemeinschaftlichen Unternehmungen schon feststehen, nutzte Härtel vor dem gemeinsamen Schmausen die Gelegenheit, seiner Läuferschar nochmal die nächst anstehenden Termine mitzuteilen.

Über eine rege Teilnahme, insbesondere der Neuzugänge, würde er sich freuen. Es wird herzlich dazu eingeladen, die organisierten Läufe zu nutzen und hier einen Einblick zu gewinnen, was das Laufen zu einer solch faszinierenden Art der Freizeitgestaltung macht.

"Wir machen Ihnen Beine"

 

Am 25. April ist es wieder soweit

Alle Leute, mit und ohne Vorkenntnisse beim Laufen und Walken, haben hier wieder die Möglichkeit, unter fachkundiger Anleitung ausgebildeter Laufbetreuer, sich an das Laufen oder Nordic-Walken heranzutasten. Das Ziel des Kurses, nach 8 Wochen Training 5 km ohne Pause zu laufen, konnte in der Vergangenheit immer von allen Teilnehmern erreicht werden.

Acht Wochen lang, beginnen im April an jedem Montag und Donnerstag (bei Feiertagen wird ein Ausweichtermin genannt) um 19.00 Uhr an den Tennisplätzen Butzbach die gemeinsamen Läufe.

Alles was Sie außer Ihrer Motivation zu regelmäßigen Trainingsläufen mitbringen sollten, sind dem Wetter angepasste Kleidung und vernünftige Laufschuhe. Hier bleibt niemand allein. Dem Leistungsniveau der Teilnehmenden entsprechend werden Gruppen gebildet, um den größtmöglichen Spaß am gemeinsamen Laufen im Wald zu haben. Wenn Sie bislang keinen Sport getrieben haben, ist ein 30-minütiges, zügiges Gehen, dreimal die Woche, eine gute Vorbereitung auf das Lauftraining; Voraussetzung ist es nicht. Nicht einmal die „berüchtigten Pfündchen zu viel auf den Rippen“ müssen Sie davon abhalten, dabei zu sein.

 

Eine vorherige Anmeldung zum Kurs ist nicht erforderlich. Die Kursgebühr von 30 Euro beinhaltet die Mitgliedschaft für ein Jahr und läuft danach automatisch aus. Weitere Infos gibt es unter www.lauftreff-butzbach.de und bei Beginn des ersten Laufabends am Donnerstag, dem 25.04.

Also, seien doch auch Sie dabei wenn es dem Motto des Lauftreffs entsprechend in 2019 wieder heißt:

 

„Runter von der Couch und raus in den Wald“

Halbmarathon in der Wieseck-Aue

 

Wo andere im Naherholungsgebiet Wieseck-Aue die Beschaulichkeit suchen, hat sich am Sonntag eine stattliche Gruppe Laufwilliger dorthin aufgemacht, um -teilweise zum ersten Mal-, an einem Volkslauf teilzunehmen.

Der Frühjahrslauf des LGV Gießen, der Teil der Mittelhessen-Cup-Serie ist, bietet von Bambini-Läufen aufwärts, ein Laufevent für die ganze Familie. Zwischen 5, 10 und 21,1 km konnten Walker (nur 5 km) und Läufer ihre Distanzen wählen. Die landschaftlich schöne und ebene Route ist dafür bekannt, dass sich die Teilnehmer hier ihre ersten Bestzeiten im Laufjahr erarbeiten können.

Das haben sich die im Bild festgehaltenen Sportler nicht entgehen lassen und sie konnten bei frühlingshaftem und sonnigen Laufwetter am Vormittag ihre hervorragenden Ergebnisse erzielen. Für die Langstrecke von 21,1 km gemeldet, finishte Michael Würz seinen ersten Halbmarathon und Andrea Deubel konnte in ihrer Altersklasse mit ihrem Lauf über 10 km den 3. Platz belegen. Allen Teilnehmern herzliche Glückwünsche für die abgelieferten Leistungen.

Im Bild von links nach rechts, Christian Horn, Erststarter 10 km/54:08, Udo Münch 10 km/48:07, Jürgen Stoll 10 km/52:10, Andrea Deubel 10 km/52.48, Platz 3 ihrer AK, Frauke Schrenk 10 km/54:37, Michael Würz 21.1 km/2:08:40, Erststarterin Alexandra Adeleye 10 km/57:17, Michael Schlag 10 km/56:05, vorne im Bild: Ildiko Goks-Szabo 10 km/53:34 und Thomas Härtel 10 km/47:29 (Bruttozeiten)

 

Der nahende Frühling....

 

lässt die Läuferherzen bereits höher schlagen und die Lauftreffler aus Butzbach, haben bislang schon einige Kilometer auf die Sohlen ihrer Schuhe gelaufen. Traditionell gestartet wurde die Saison der Volksläufe beim Altenstädter Dreikönigslauf, der eigentlich ein Winterlauf ist, aber doch von ambitionierten Läufern als Startschuss in Richtung Frühjahr gewertet wird. 

 

Michael Schlag (10 km / 58:26 min), der seinerzeit in Altenstadt am Start war, konnte bei einem weiteren Lauf punkten, nämlich dem „Volkslauf rund um den Winterstein“ in Friedberg. Auf dieser Laufstrecke starteten auch Alexander Kollmer (10 km / 55:24 min) und Timo Plötz 30 km / 3:00:05 std). Plötz nutzte die anspruchsvoll hügelige Strecke, um sich auf den Supermarathon am Rennsteig vorzubereiten.

Das überwiegend schlechte Wetter mit niedrigen Temperaturen, Niesel- und Platzregen, hat der Freude am teilgenommen Lauf keinen Abbruch getan. Etwas anders sah es zunächst für die Teilnehmer des Halbmarathon in Frankfurt in der vorletzten Woche aus. Die fuhren mit gemischten Gefühlen zum Volks- und Straßenlauf, da Sturm Eberhard an diesem Wochenende für ordentliche Turbolenzen sorgte. Das Wetter hatte sich dann aber bis zum Startschuss weitestgehend beruhigt und die milden 10 Grad mit zu vernachlässigendem leichten Regen, kamen den Butzbachern dann doch entgegen.

Den Start beim Frankfurter Halbmarathon bestritten gemeinschaftlich Sven Becker (01:55:30), Nicolai Graf Keyserlingk (01:43:35), Janek Grünthaler (01:45:22) und der Youngster (U-18) Justus Grünthaler (01:55:39).

Vom Vorstand des LT wie immer ein „Daumen hoch“ allen Finishern, für die erfolgreiche Teilnahme an den Wettkämpfe

Winterwanderung 2019


Bei strahlendem Sonnenschein und knackigen Temperaturen machte sich am Samstag wieder eine große Gruppe „Lauftreffler“ auf den Weg, um ihre traditionelle Winterwanderung gemeinsam zu zelebrieren. Wie in Vorjahren fanden sich die aktiven Mitglieder um 15 Uhr an den Tennisplätzen zusammen, und sie starteten von da aus auf ihrer „Hausstrecke“ durch den Butzbacher Wald nach Hoch-Weisel. Der quirlige Nachwuchs einiger teilnehmenden Eltern, hatte einen riesigen Spaß dabei, sich in Bollerwägen zum Ausflug mitnehmen zu lassen. Da war die ca. 9-km-lange Strecke auf breiten Waldwegen über „Forsthaus“ und „Hausberg“ zu „Messerschmidts Saal“, im wahrsten Sinne des Wortes, ein Kinderspiel. Die Kleinen kamen mit durchgefrorenen, aber gut gelaunten Erwachsenen im gemütlichen und kuschelig-warmen Saal an und hatten auch da noch einen Heidenspaß miteinander. Die 3-stündige Wanderung war somit wieder für alle, ob groß ob klein, ob Zwei- ob Vierbeiner, ein willkommener Anlass eine lebendige Gemeinschaft zu pflegen, sich auszutauschen und das „Neue Laufjahr“ miteinander zu planen. Dazu animierten unter anderem die mitgebrachten Laufkalender, die eine Menge Anregungen und Gesprächsstoff für anzustrebende Läufe boten. Auch die Erinnerung an vergangene, gemeinsame Herausforderungen kam nicht zu kurz und sorgte für so manchen Lacher. Der Vorsitzende Thomas Härtel, gab einen Ausblick auf das Jahr 2019 und begrüßte dann, noch vor einem leckeren Abendessen, die neuen Mitglieder im Verein. Auch jene, die sich als „Quereinsteiger“ (heißt, NICHT im Rahmen des Einsteigerkurses) in die Läufergruppen integriert haben, verlebten schöne Stunden; denn hier hatten sie die Gelegenheit „ihren Verein und die unterschiedlichsten Läufer/innen“ kennenzulernen. Der Dank Härtels ging dann noch an alle Unermüdlichen, die mit ihrem Engagement den LAUFTREFF aktiv unterstützen und dazu beitragen, dass in Butzbach dieses Sportangebot für bewegungsfreudige Menschen ab „6 bis 99“ gemacht werden kann. Hier lobte er auch die engagierte Truppe um Stefan Podhorny. Die Nordic-Walker (vereinsintern liebevoll bisweilen „REHA-Gruppe“ genannt und das ist kein bisschen despektierlich gemeint) sind immer mit viel Spaß auf der Strecke und sie unterstützten mit dieser gelenkschonenden Sportart auch schon jene Mitglieder, die verletzungsbedingt das Joggen vorübergehend einstellen mussten. Alles in allem war es wieder ein gelungener Nachmittag/Abend, der nach einem wunderbaren „Dessert-Buffet“ seinen Abschluss fand. Und in einer Angelegenheit -wann gibt es so etwas schon?!- waren sich alle, aber wirklich alle, wieder einig:

 

Wir sehen uns -spätestens- zum EINSTEIGERKURS 2019 !!!!!

 

...und pssssst... noch was und „ganz unter uns“ ;) … So ein Vorsitzender lobt sich ja nicht selbst, deshalb mach´ ich das jetzt hier... „sein“ Kinderlauftreff...ein Geheimtipp sage ich Euch. Ausgebildete, kompetente Betreuer, die wissen was es bedeutet, wenn man es schafft, „Kindern Beine zu machen“. Alle Infos dazu und auch über das Angebot von „we run pink“ findet ihr auf unserer Homepage www.lauftreff-butzbach.de

 

Wir freuen uns auf Euch!